Stadtverordnetenversammlung

  1. 015771958580 Jörg Rupp
    48, Redenschreiber und Flüchtlingsbeauftragter des Oberbürgermeisters von Darmstadt, verheiratet, 4 Kinder

    Ich möchte erreichen, dass Reinheim sozialer und demokratischer wird. Die Entscheidungen der Stadt sollen transparenter und die Bürger stärker beteiligt werden.
    Reinheim muss mehr tun, um Wirtschaft und Gewerbe zu stärken und zu entwickeln.
    Es wird Zeit für frischen Wind.

    Funktionen: Mitglieder Fraktion
  2. Mitja Stachowiak
    25, Elektroingenieur (im Masterstudium), parteilos, ledig

    Ich wohne seit 2008 im Stadtkern von Reinheim. Ich bin in die Politik gegangen, um Verbesserungen in der Verkehrsführung (LKW!) und der Stadtgestaltung zu erreichen. Inzwischen verbringe ich auch viel Zeit damit, Freifunk in Reinheim auszubauen.
    Seit dem 30.04.2016 bin ich Schriftführer beim Reinheimer Kreis.

    Funktionen: Administratoren Mitglieder Vorstand
  3. Alexandra Arndt
    25, Studentin (Soziologie und Geschichte), ledig

    Heute interessieren sich zu wenig junge Menschen für Politik oder sind bereit sich persönlich einzubringen und Zeit zu investieren. Die Bürger müssen sich wieder mehr an der Kommunalpolitik beteiligen und auch politische Aufgaben übernehmen. Nur dann kan gewährleistet werden, dass unsere Gesellschaft auch den zukünftigen Aufgaben, Problemen und Katastrophen gewachsen ist.

    Funktionen: Mitglieder Vorstand
  4. Wolfgang Krenzer
    64, Dipl. Informatiker und Inklusionsbotschafter, verheiratet, 2 Kinder

    Als Rollstuhlfahrer setze ich mich für die Belange behinderter Menschen ein. Als Informatiker betreue ich unsere Homepage und habe daher auch die digitale Zukunft im Visier.
    Reinheim am Rande des "Silicon Valley Europas" - der Softwareregion Rhein-Main-Neckar, hat es nicht verdient, dass so viele, junge, berufstätige Menschen abwandern. Hier ist aktives Gegensteuern gefragt.

    Funktionen: Mitglieder Administratoren Vorstand
  5. 01714568448 Udo Stumpf
    46, Beamter im feuerwehrtechnischen Dienst, verheiratet, 2 Kinder - wohnhaft seit 44 Jahren in Reinheim

    Die Reinheimer Politik muss effektiver werden und vor allem ein neues Miteinander herbeiführen. In den Medien und örtlichen Sitzungen wird nur übereinander gesprochen und nicht miteinander. Dies führt leider zu massiven Verstimmungen bis hin zu Totalausfällen der personellen Leistungsbereitschaft und der eigentlichen Zielführung.
    Politik sollte eigentlich für das Wohl der Bürger da sein und dient nicht als Kriegsschauplatz für private Anfeindungen bzw. die öffentliche zur Schaustellung von Meinungen die mit der eigentlichen politischen Entscheidung überhaupt nichts zu tun haben.
    Politik ist zwar für alle da, wird aber nur von wenigen richtig verstanden und vorgelebt.

    Funktionen: Mitglieder Fraktion
  6. Christina Göckel
    31, Physiotherapeutin und Pharmazeutisch-Kaufmännische Angestellte, verheiratet, 1 Kind

    Sitze für den Reineimer Kreis im Ortsbeirat Georgenhausen/Zeilhard und in der Stadtverordnetenversammlung. Von großer Bedeutung ist mir als junge Frau eine ausgewogene Infrastruktur, die gut in mein Arbeits- und Privatleben passt. Ich lebe sehr gerne in Zeilhard!

    Funktionen: Mitglieder Fraktion Ortsbeirat
  7. Gerda Ackermann
    78, Einzelshandelskauffrau in Rente, verwitwet, 1 Kind

    Als langjährige 2. Vorsitzende der AWO Reinheim, Vertreterin der Frauen beim VdK Spachbrücken, Mitglied des Fahrdienstes der Bürgergemeinschaft für Behinderte und Mitglied des Sozialausschusses setze ich mich insbesondere für soziale Themen ein. Ich möchte helfen, die Lebensbedingungen für ältere Menschen und sozial Schwache zu verbessern. Eine menschliche Gesellschaft braucht Solidarität und gegenseitigen Respekt.

    Funktionen: Mitglieder Vorstand
  8. 0616284411 Werner Göckel
    61, Diplom-Ingenieur, verheiratet, 3 Kinder

    Die Politik ist mein Vollzeithobby, macht mir sehr viel Spaß und ist eine Herausforderung für die Zukunft Reinheims. Es ist an der Zeit für Veränderungen einzutreten.

    Funktionen: Mitglieder Vorstand Stadtrat
  9. Kanya Pawlewicz-Rupp
    39, Diplom-Politikwissenschaftlerin, verheiratet, 2 Kinder

    „Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.“ (Helmut Schmidt). Gute Kommunalpolitik heißt, die Entwicklung in Reinheim aufmerksam zu begleiten und bei eigenen Ideen die Anregungen, Hinweise und Warnungen anderer ernst zu nehmen. Wir alle sind betroffen und haben unsere Meinung: Verkehrsanbindung, Kinderbetreuung, Barrierefreiheit, Sozialpolitik, Vereinsförderung , Wohnraum, Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten, Gesundheitsversorgung etc. Bringen wir unsere Stimmen ein!

    Funktionen: Mitglieder Vorstand Fraktion Ortsbeirat
  10. Karl Johann
    22, Student, ledig

    Ich kandidiere für den Reinheimer Kreis, weil auch meine Altersgruppe gehört werden muss.

    Funktionen: Mitglieder Fraktion
  11. Roswitha Gesellchen
    67, Technische Zeichnerin, verheiratet

    Als langjähriges Mitglied des Ortsbeirates Spachbrücken bin ich für mehr örtliche Demokratie, denn sie fördert in unserer Zivilgesellschaft den Zusammenhalt, die Gemeinsamkeit und die Zusammenarbeit aller.

    Funktionen: Mitglieder Vorstand
  12. Jutta Hildenbeutel
    61, Verwaltungsangestellte in Rente

    Durch meinen Beruf vor 35 Jahren wuchs das Interesse an der Kommunalpolitik. Mein Ziel ist es die Gerechtigkeit nicht zu vergessen.

    Funktionen: Mitglieder
  13. 0616284411 Ulrike Göckel
    60, Hausfrau, verheiratet, 3 Kinder

    Frauen möchten auch in der Politik ernst genommen werden. Die bisherige Männerwirtschaft schreckt ab. Frauen müssen mehr Verantwortung bekommen.

    Funktionen: Mitglieder
  14. Natalie Birdwell
    48, Kaufmännische Angestellte, ledig

    Mir ist es wichtig, Reinheim zu einer lebenswerteren Stadt zu machen, in der die Politik nicht über die Köpfe der Menschen hinweg gemacht wird. Beim Reinheimer Kreis habe ich die Erfahrung gemacht, dass seine Mitglieder sich wirklich für die Belange der Bevölkerung einsetzen.

    Funktionen: Mitglieder
  15. Astrid Hövelmann
    56, Hauswirtschafterin

    Ich bin über das Engagement bei der REGE zur Politik gekommen. Meine Erfahrung ist, dass Sozial Schwache sich nur öffnen, wenn sie Vertrauen haben können. Deshalb muss hier weiter mit Personen gearbeitet werden, die bekannt sind und von den Betroffenen akzeptiert werden. Wichtig finde ich auch, dass in Reinheim an der Sauberkeit in der Öffentlichkeit gearbeitet wird. Viele Ecken und Plätze verdrecken, z.B. Spielplätze, wo Hunde hinmachen. Auch das wilde Müllablagern ist ein großes Problem. Hier wünsche ich mir mehr Rücksichtnahme aller Einwohner und Eingreifen von Seiten der Stadt, mehr Kontrollen und Ableisten von Sozialstunden vor Ort in Reinheim, z.B. zum Säubern von Grünanlagen.

    Funktionen: Mitglieder
  16. Theo Diehl
    58, Maschinenbautechniker, verheiratet, 2 Kinder, wohnhaft in Reinheim Ueberau

    Kommunalpolitik heißt für mich, Politik für die Bürger, die hier leben. Bei Entscheidungen müssen die Bürger eingebunden bzw. darüber Informiert werden. In diesem Punkt besteht in der Reinheimer Kommunalpolitik Nachholbedarf (siehe z.B. Windkraftanlagen in Ueberau), hier sehe ich meine Aktivitäten im Reinheimer Kreis.

    Funktionen: Mitglieder Ortsbeirat
  17. Jürgen Pfeifer
    61, Mathematiker, verheiratet, 1 Kind

    Ich wünsche mir eine aktive Teilhabe informierter und interessierter Bürger an der Lokalpolitik, ohne parteipolitische Scheuklappen. Die Verwaltung muss transparent und jederzeit von der Öffentlichkeit einsehbar sein. Ein solider und mittel- und langfristig seriös geplanter Umgang mit unserem Steuergeld ist unverzichtbar.

    Funktionen: Mitglieder
  18. Herbert Gesellchen
    69, Maschinenschlosser in Rente, verheiratet

    Kommunalpolitik zum Wohl aller Bürger in Reinheim kann nur funktionieren, wenn man gemeinsam mit allen politischen Kräften nach den besten Lösungen strebt. Ausgrenzung und das Ignorieren anderer Meinungen passen nicht mehr in das Bild unserer Zeit.

    Funktionen: Mitglieder
  19. Luise Schmitt
    75, Rentnerin, 3 Kinder, 2 Enkel

    Bereits über 40 Jahre wohne ich in Zeilhard und fühle mich hier sehr wohl. Mit meinem ehrenamtlichen Engagement möchte ich mich für die Belange der Vereine einsetzen. Ich bin selbst langjährige Sängerin bei voCappella Zeilhard und unterstütze aktiv die regelmäßigen Blutspendetermine des DRK Zeilhard-Georgenhausen.

    Funktionen: Mitglieder
  20. Bastian Maul
    37

    Funktionen: Mitglieder
  21. 0616284411 Pascal Göckel
    24, Altenpflegehelfer, ledig

    Ich interessiere mich für die sozialen Belange unserer älteren und kranken Mitmenschen. Viele kennen mich als Unterstützer meines Vaters!

    Funktionen: Mitglieder